Sei (k)eine Sisi: Die Gloriette und Schloss Schönbrunn

Der Schlosspark von Schönbrunn, das Schloss selbst, der Tiergarten und besonders die Gloriette sind auch im Winter eine gute Idee für einen kurzen Perspektivwechsel. Denn nicht nur der Blick auf die Stadt, sondern auf das kaiserliche Bauwerk selbst, lassen Fernweh und Wiener Grantigkeit vorübergehend vergessen.

Gloriette Wien Sissi
Wunderschöner Blick auf die Gloriette

Gloriette Kaiser Wien Monarchie Barockgebäude

Die Gloriette war Speise- und Festsaal sowie Frühstückszimmer von Kaiser Franz Joseph I. Heute befindet sich ein Café darin, welches am Wochenende für sein kaiserliches Büffet bekannt ist. Auf dem Dach selbst ist eine weitere Aussichtsplattform, die über einen Aufzug erreichbar ist.

Gloriette Blick auf Wien Schloss Schönbrunn
BLICK AUF WIEN und auf das Schloss Schönbrunn VON DER GLORIETTE AUS

Gloriette Barock

Tourist am Seitenflügel der Gloriette 😉

Schlosspark Schönbrunn

Schloss Schönbrunn
Touristen und das Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn wurde zwischen 1638 und 1642 ursprünglich für die Kaiserin Eleonora Gonzaga erbaut. Das heutige Aussehen verlieh ihm allerdings Kaiserin Maria Theresia, nachdem es in der Zweiten Wiener Türkenbelagerung schwer beschädigt worden war.  Als ehemalige Sommerresidenz der Habsburger kann man im Schloss heute die Prunkräume von Maria Theresia, Kaiser Franz Joseph, Kaiserin Sisi und Co besuchen.

Eingangstor vom Schloss Schönbrunn und … noch ein Tourist

Haupteingang Schloss Schönbrunn

Und wer sich zum Abschluss wie ein Kaiser unters Hietziger Volk mischen will, geht zum Beispiel ins traditionelle Café Dommayer oder in die junge Waldemars Tagesbar.

 

5 comments on “Sei (k)eine Sisi: Die Gloriette und Schloss SchönbrunnAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.